Jubiläumstag am Dienstag, den 16.04.2018

Öffentliche Veranstaltung am 22. September 2018

Mit diesem Festakt wurde das Jubiläumsjahr förmlich eröffnet. Im Herbst diesen Jahres, am 22.09.2018 wird die Bank in einer öffentlichen Veranstaltung das 125-jährige Jubiläum der Raiffeisenbank Frankenwinheim und Umgebung eG mit allen Mitgliedern und Kunden der Bank gebührend feiern.

Zu diesem Festtage durfte sich die Raiffeisenbank Frankenwinheim und Umgebung eG auch über prominente Festredner freuen.

So begann Gerhard Eck, der Staatssekretär im Staatsministerium des Innern und für Integration gefolgt von Dr. Jürgen Gros, Präsident des Genossenschaftsverband Bayern e.V. Auch über Worte des Regionaldirektor der DZ-Bank, Thomas Fleischmann, als auch der IHK Würzburg-Schweinfurt, vertreten durch den stellvertretenden Hauptgeschäftsführer Jürgen Bode, durfte sich die Raiffeisenbank Frankenwinheim und Umgebung eG freuen.

Seit 125 Jahren ist die Raiffeisenbank Frankenwinheim und Umgebung eG nun im Genossenschaftsgebiet präsent. Am 16.04.1893 besaßen 36 Einwohner von Frankenwinheim den Mut, den Darlehenskassenverein Frankenwinheim ins Leben zu rufen und in der Folgezeit an der Verbreitung der genossenschaftlichen Idee weiterzuarbeiten.

Erster Vorstandsvorsitzender war Pfarrer Sebastian Koemm, der von einem Lehrer als Aufsichtsrat und einem Vereinsrechner unterstützt wurde. In den wirtschaftlich schwierigen Jahren in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts entwickelte sich der Darlehenskassenverein Frankenwinheim nur langsam. Anhand der Protokolleintragungen der Generalversammlungen geht hervor, das von Beginn an versucht wurde, in Maschinen zu investieren und somit den Landwirten und Bauern die Möglichkeit gegeben wurde, ihre Arbeiten zu verrichten.

im Bild v.l.n.r. Michael Brückner, Andrea Helbig, beide Vorstände der Raiffeisenbank Frankenwinheim und Umgebung eG, Dr. Jürgen Gros, Präsident des Genossenschaftsverband Bayern e.V.

Über die Jahre zahlreiche Fusionen

Ab dem Jahr 1965 firmierte die Bank nun zunehmend mit Kassenvereinen im Umkreis. Zum 01.01.1965 wurde die Verschmelzung mit dem Darlehenskassenverein Krautheim (gegründet 02.12.1922) vollzogen.

Zum 01.01.1969 fusionierte die Bank mit dem Darlehenskassenverein Lülsfeld (gegründet 08.10.1893) und nur ein weiteres Jahr später zum 01.01.1970 folgte dann die Verschmelzung mit dem Darlehenskassenverein Schallfeld (gegründet 25.04.1904).

Die Ortschaft Brünnau gehörte seit dem Beschluss von 1938 zum Geschäftsgebiet Schallfeld und wurde somit auch durch die Raiffeisenkasse Frankenwinheim betreut.

Die Firmierung der Raiffeisenkasse wurde mit dem Generalversammlungsbeschluss vom 06.07.1973 auf "Raiffeisenbank Frankenwinheim und Umgebung e.G.m.b.H" geändert. Von Amts wegen wurde gem. Gesetz vom 09.10.1973 der Haftungszusatz gelöscht und fortan die Bank unter dem heute bekannten Namen "Raiffeisenbank Frankenwinheim und Umgebung eG" geführt.

Der letzte Zugang erfolgte im Jahr 1975. Hier beschloss die Generalversammlung eine Fusion mit dem Darlehenskassenverein Brünnstadt (gegründet 01.07.1919), welcher somit die fünfte Geschäftsstelle unserer Raiffeisenbank wurde.

im Bild v.l.n.r. Michael Brückner, Andrea Helbig, beide Vorstände der Raiffeisenbank Frankenwinheim und Umgebung eG, Jürgen Bode, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Würzburg-Schweinfurt

Was einer nicht schafft, das schaffen viele

Stürmische Zeiten, Wirtschaftswunder und Krisen, Währungsreformen und viele weitere Neuerungen begleiteten unsere Raiffeisenbank, konnten Sie aber nie aus der Bahn werfen. Im Gegenteil - ständig wachsende Kunden- und Mitgliederzahlen, größer werdende Bilanzsummen bezeugen: Unsere Genossenschaftsbank ist heute so aktuell wie vor 125 Jahren.

"Was einer nicht schafft, das schaffen viele". Auf diesem einfachen Gedanken basiert das genossenschaftliche Geschäftsmodell. Diese Überzeugung der Gründungsväter Hermann Schulze-Delitzsch und Friedrich Wilhelm Raiffeisen teilt die Genossenschaftsbank noch heute. Dabei sind Werte wie Vertrauen, Zuverlässigkeit und Ehrlichkeit gelebte Praxis im täglichen Tun. Höchste Priorität wird der individuellen Beratung und Betreuung der Mitglieder und Kunden vor Ort beigemessen: persönlich und kundennah.

Zum Selbstverständnis unserer Bank gehört auch, dass Aufgaben in der Gesellschaft aktiv wahrgenommen werden. Als Arbeitgeber und auch als Sponsor bringen wir uns im Genossenschaftsgebiet ein. Als regional verwurzelte Genossenschaftsbank werden gemeinnützige Vereine, Organisationen und Einrichtungen, die einen besonders wichtigen Beitrag für Sicherheit, Sport, Soziales Engagement, Kultur sowie Kinder- und Jugendbetreuung leisten, gefördert und gesponsort.